Pressemitteilungen

In unregelmäßigen Abständen finden Sie hier neue Pressemitteilungen zu aktuellen Themen, die die Region betreffen.

Sollten Sie Hinweise für oder Fragen an uns haben, bitten wir Sie unsere Kontaktmöglichkeiten zu nutzen und mit uns in die Diskussion zu treten.

————–

(16.10.2012)

Die FDP Trier-Saarburg lädt am 24.10.2012, um 19:00 Uhr gemeinsam mit der FDP Trier Stadt zu einem volkswirtschaftlichen Fachvortrag

zum Thema „Schuldenkrise“ in das Restaurant Postillion,

Herzogenbuscher Straße 1-2, in Trier ein.

 Es referieren:

Univ.-Prof. Dr. Xenia Matschke, PhD, Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftspolitik, Universität Trier:

„Von der Währungsunion zur Fiskalunion zur Schuldenunion? – Das US-amerikanische Modell“

Prof. Dr. Manfred Jürgen Matschke, seit 1977 Professor für Betriebswirtschaftslehre, zuletzt Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebliche Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald:

„Aktuelle Anmerkungen mit Blick auf die Euro-Währungskrise“

 Persönliche Informationen zu den beiden Referenten:

Prof. Dr. Xenia Matschke, hat in Bochum studiert und dort 1997 in Volkswirtschaftslehre promoviert. Ihr Spezialgebiet ist die Außenhandelstheorie. Im Anschluss war sie an den Universitäten in Vancouver (Kanada) und Madison (Wisconsin, USA) und hat 2003 in Madison erneut promoviert (amerikanischer Doktorgrad, Ph.D). Ab 2003 lehrte sie an der University of California in Santa Cruz und von 2004 bis 2010 an der University of Connecticut in Storrs. Sie erhielt mehrere Rufe an deutsche Universitäten und hat zum 1. August 2010 den Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftspolitik hier in Trier übernommen. Sie ist kein Mitglied der FDP.

 

Prof. Dr. Manfred Jürgen Matschke hat in Köln studiert, promoviert und habilitiert und ist seit 1977 Professor für Betriebswirtschaftslehre. Zuletzt hatte er den Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Betriebliche Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald inne. Seit Oktober 2008 ist er emeritiert, leitet aber dort noch bis Mitte 2013 ein EU-Projekt zur energetischen Nutzung von Bio-(Haushalts-)Abfällen.

Zusätzliche Informationen sind unter folgenden Adressen zu finden:

http://www.uni-trier.de/index.php?id=34977

http://www.rsf.uni-greifswald.de/matschke.html

 

Weitere Informationen:

www.fdp-trier-saarburg.de

Ansprechpartner: Tobias Beck

 

(09.08.2012)

Henrick Meine zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 gewählt

Im Zuge der gemeinsamen Mitgliederversammlung der FDP Trier und der FDP Trier-Saarburg wurde der Direktkandidat der FDP für den Wahlkreis 204 Trier-Saarburg für die Bundestagswahl 2013 gewählt. Dabei stimmten 96% der Anwesenden für Henrick Meine. Der 35 Jahre alte Meine ist beruflich als Bankkaufmann in Luxemburg tätig und übt in seiner Freizeit das Amt des  Schatzmeisters der FDP Trier-Stadt aus.

In seiner Präsentation hob er bereits seine Schwerpunkte für den bevorstehenden Wahlkampf hervor. Ganz besonders sprach er sich dabei für eine verbesserte infrastrukturelle Anbindung der Region Trier, den Abbau von Bürokratie und die Rückführung von Verbindlichkeiten in den Landesfinanzen aus.

(23.02.2012)

FDP Trier-Saarburg bestätigt Vorstand

Claus Piedmont als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt

Am Donnerstag, dem 23. Februar 2012 fand in Konz die Mitgliederversammlung der FDP Trier-Saarburg statt. In einem Begrüßungswort an die zahlreich erschienenen Mitglieder bedankte sich der Kreisvorsitzende Claus Piedmont für das Engagement der FDP Mitglieder im vergangenen Jahr. Ausdrücklich betonte er den Stellenwert der FDP in der Region und im gesamten Land: „Die einzige Partei, die auf die Selbstbestimmung der Menschen setzt, die das Vertrauen in die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands hat und der die Privatsphäre jedes einzelnen am Herzen liegt, das ist die Freie Demokratische Partei.“ Ausdrücklich nahm Piedmont die aktuelle Landesregierung in die Pflicht den Moselaufstieg endlich anzugehen: „Wer sich gegen den Moselaufstieg stellt, der verkennt die prekäre Verkehrssituation der Pendler nach Trier und Luxemburg im Landkreis Trier-Saarburg. Die allmorgendlichen kilometerlangen Staus wären mit dem Verkehrskonzept Moselaufstieg vermeidbar.“

Anschließend stand die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Aus den durchgeführten Wahlen ergab sich, dass Claus Piedmont aus Konz weiterhin den Vorsitz der FDP Trier-Saarburg übernimmt. Sein erzieltes Ergebnis war ebenso eindeutig, wie die anderen Wahldurchgänge. Stellvertretend zur Seite des Vorsitzenden werden weiterhin Stefanie Kaypinger aus Ayl, sowie Dieter Ponzlet aus Schillingen im Vorstand agieren. Der alte Schatzmeister, Heinrich Lehnert aus Schweich, wird sein Amt auch in Zukunft ausüben können. Außerdem wurden die Stellen des Europabeauftragten, durch Dr. Frank Wiß aus Wasserliesch, und des Pressereferenten durch Tobias Beck aus Nittel bestätigt.

Im Anschluss an die Vorstandswahlen wurden die Delegierten sowohl für den Bezirksparteitag, als auch den Landesparteitag gewählt, um im Anschluss daran zur politischen Runde überzugehen.

Die FDP des Kreises Trier-Saarburg bedankt sich für das Engagement, gratuliert allen gewählten und hofft auch in Zukunft auf eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit.

————–

(31.10.2010)

Junge Liberale Rheinland-Pfalz formieren sich für Landtagswahl

Markus Wagner aus Wasserliesch in den Landesvorstand gewählt.

 Vallendar. Im Zuge des 60. Landeskongresses der Jungen Liberalen Rheinland-Pfalz (JuLis RLP), der am 31.10.2010 in Vallendar stattfand, wurde der Landesvorstand der FDP-Jugendorganisation neu gewählt. Mit Markus Wagner, 18, aus Wasserliesch hat der Kreis Trier-Saarburg einen neuen Beisitzer im Landesvorstand.

Wagner, der gleichzeitig Bezirksvorsitzender der Liberalen Schüler im Bezirk Eifel-Hunsrück ist, wird zukünftig die Stimme für Trier-Saarburg im JuLi-Landesverband sein. „Ich freue mich sehr über die Wahl in den Landesvorstand und werde alles dafür tun, sowohl die Liberalen Schüler in einem vornehmlich studentisch geprägten Vorstandsteam zu vertreten, als auch die Interessen der Region auf Landesebene zur Sprache zu bringen“, so Wagner.

Auch der Kreisvorsitzende der FDP, Claus Piedmont, aus Konz freute sich über die Wahl Wagners: „Die FDP im Kreis Trier-Saarburg ist froh über jeden einzelnen, der bereit ist sich für liberale Politik einzusetzen. Wenn schließlich die Wahl eines jungen Mitglieds in eines der Landesgremien gelingt, dann ist das umso erfreulicher.“

————–

(09.06.2010)

FDP Mitglieder wählen Claus Piedmont zum Direktkandidaten

Wie erwartet war die Entscheidung der Mitgliederversammlung zur Aufstellung des Direktkandidaten für den Wahlkreis 24 eine klare Sache. Ohne eine Gegenstimme wurde Claus Piedmont zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2011 von den zahlreich erschienenen Liberalen gewählt.

Konz. Am vergangenen Mittwoch versammelte sich die FDP um über ihren Direktkandidaten zur Landtagswahl 2011 im Wahlkreis 24 zu votieren. Dabei lauteten alle Stimmen der Mitgliederversammlung im Gasthaus Schons in Konz auf ein „Ja“ für den wahlerprobten Diplom- Ingenieur für Weinbau aus Konz. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Damit wurde die Arbeit Piedmonts in den letzten Jahren als Kreisvorsitzender der FDP Trier-Saarburg durchweg als positiv gesehen. „Ich freue mich über die Wahl zum Direktkandidaten des Wahlkreises Trier-Schweich und denke, dass ich in besonderer Weise für die Weinfachmänner der Region als Ansprechpartner wirken kann“, so der 51-jährige Piedmont.

Im Anschluss an die Wahl Piedmonts ist Heinrich Lehnert aus Schweich ebenso einstimmig zum Ersatzkandidaten gewählt worden. Das langjährige Kreisvorstandsmitglied FDP Trier-Saarburg würde dann in Piedmonts Fußstapfen treten, wenn dieser aus irgendwelchen Gründen sein noch zu erwerbendes Mandat im Landtag niederlegen müsste.

Rückendeckung für seine Kandidatur erhielt der Konzer Piedmont auch vom Landtagsabgeordneten Thomas Auler. In einer engagierten Rede von der Bildungs- über die Familien-  bis hin zur Finanzpolitik nahm er Stellung zu zahlreichen landespolitischen Themen. Auch sparte er nicht mit Kritik an der aktuellen Landesregierung. „Solche naiven Verhaltensweisen wie im Nürburgringskandal oder in der CDU-Affäre schaden dem Ansehen der Politik in der Bevölkerung und bringen unser Land nicht weiter“, so Auler.

Im Anschluss an die Wahl Piedmonts zum Kandidaten des Wahlkreises 24 wurde Tobias Beck aus Nittel zum Direktkandidaten des Wahlkreises 26 gewählt. Er wird vertreten durch Stefanie Kaypinger aus Ayl.

————–

(09.06.2010)

Liberale küren Tobias Beck zum Direktkandidaten

Es war eine einstimmige Sache: Der Nitteler Tobias Beck soll nach dem Willen der FDP-Delegierten den Wahlkreis 26 bei der Landtagswahl 2011 vertreten. Ersatzkandidatin ist Stefanie Kaypinger aus Ayl.

Konz. Traute Einigkeit herrschte unter den zahlreich erschienenen Liberalen am vergangenen Mittwoch, dem 09. Juni 2010: Alle Stimmen der Mitgliederversammlung im Gasthaus Schons in Konz waren ein „Ja“ für den 24- jährigen Bachelor of Science in Business. Der Nitteler Tobias Beck soll nach ihrem Willen in den nächsten Jahren den Wahlkreis 26 auf Landesebene vertreten. Damit folgten die Liberalen dem Vorschlag des Kreisvorstandes. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

„Mit dem in ihn gesteckten Vertrauen wollen wir gleichzeitig seine erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre in Nittel honorieren“, kommentierte der Kreisvorsitzende Claus Piedmont die Wahl des ersten Bachelor of Science an der Universität Trier.

Dem 24-jährigen wird damit innerhalb kurzer Zeit nun schon zum wiederholten Male politische Verantwortung übertragen. Schließlich vertrat er bereits die FDP des Kreises Trier-Saarburg als Listenkandidat für die Bundestagswahl im vergangenen Jahr und ist als einziges FDP-Mitglied im Nitteler Gemeinderat vertreten. „Über das Vertrauen der Mitglieder in mich freue ich mich natürlich sehr und werde alles dafür tun, die FDP in meinem Heimatkreis erfolgreich zu repräsentieren“, so Beck.

Im Anschluss an die Wahl Becks ist Stefanie Kaypinger aus Ayl zur Ersatzkandidatin gewählt worden. Die stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Trier-Saarburg würde dann in dessen Fußstapfen treten, wenn dieser aus irgendwelchen Gründen sein noch zu erwerbendes Mandat im Landtag niederlegen müsste.

Unterstützung für seine Kandidatur erhielt Beck auch vom Landtagsabgeordneten Thomas Auler. In einer engagierten Rede von der Bildungs- über die Familien-  bis hin zur Finanzpolitik nahm er Stellung zu zahlreichen landespolitischen Themen. Auch sparte er nicht mit Kritik an der aktuellen Landesregierung. „Solche naiven Verhaltensweisen wie im Nürburgringskandal oder in der CDU-Affäre schaden dem Ansehen der Politik in der Bevölkerung und bringen unser Land nicht weiter“, so Auler.

Für die Aufstellung der Bezirksliste am 19. Juni während der FDP-Bezirksvertreterversammlung in Hoppstädten-Weiersbach (Landkreis Birkenfeld) erhielt Tobias Beck außerdem vom Kreisvorstand freie Bahn für eine Kandidatur auf den oberen Listenplätzen. „Gut ausgebildete, junge Leute sollen sich um diese Ämter bewerben, schließlich haben sie die längere Perspektive eine  vertrauensvolle und langfristig angelegte Politik erfolgreich im Land zu betreiben“, kommentierte Claus Piedmont diese Entscheidung.

Bereits vor der Wahl Becks zum Kandidaten des Wahlkreises 26 wurde Claus Piedmont aus Konz Filzen zum Direktkandidaten des Wahlkreises 24 gewählt. Er wird vertreten durch Heinrich Lehnert aus Schweich.

Bild: Direktkandidat für den Wahlkreis Konz/Saarburg Tobias Beck (2. v.r) mit Claus Piedmont, dem Landtagsabgeordneten Thomas Auler sowie Stefanie Kaypinger und Dieter Ponzlet.